Unsere Ablaufschritte bei der Kitzsuche

Bevor die Zeit der Mahd beginnt, versuchen wir uns einen Überblick über die Population der Wildtiere auf den jeweiligen Wiesen zu verschaffen. 



Die Kommunikation mit den Landwirten ist dann sehr wichtig, um zu wissen, wann die jeweiligen Wiesen gemäht werden sollen. Das setzt eine gute Kooperation voraus und das Verantwortungsbewusstsein für die Sache.



Einen Tag bevor die Wiese gemäht wird, werden Störaktionen durchgeführt. Das beinhaltet das grobe Durchlaufen der Wiese und das Aufstellen von selbstgebauten "Wildscheuchen". Wenn das Wild noch genügend Ausweichflächen hat, besteht die Chance, dass ältere Jungtiere aus der Wiese in Sicherheit gebracht werden.



Am Tag der Mahd werden die Wiesen mit einer möglichst dichten Menschenkette abgesucht.



Aufmerksames Absuchen der Wiese ist dabei sehr wichtig, denn die kleinen Kitze sind im hohen Gras leicht zu übersehen. Junghasen entdeckt man meistens nur, wenn sie sich bewegen.

 

Den Einsatz von Hunden lehnen wir mittlerweile komplett ab. Selbst ausgebildete Jagdhunde können kein Kitz aufspüren, da die kleinen Kitze keinen Geruch haben. Sollte ein Hund rein zufällig über ein Kitz stolpern, ist die Gefahr sehr groß, dass der Hund zuschnappt. Ausserdem bedeuten Hunde auf der Wiese einen noch größeren Stressfaktor für die Kitze. 



Gefundene Kitze werden am Rand der Wiese im Schatten abgelegt und unter Körben gesichert. 

Von Beginn der Suche bis dann endlich der letzte Mäher, Wender oder Schwader die Wiesen verlassen hat, vergeht eine Menge Zeit. Deshalb muss man den Sonnenstand beachten, damit die gesicherten Kitze (besonders an heißen sonnigen Tagen) immer im Schatten liegen. Notfalls müssen sie nochmal umgeparkt werden.

Zusätzlich werden die Körbe mit Gras abgedeckt. Zum einen ist dies ein weiterer Sonnenschutz und nach unseren Erfahrungen beruhigen sich aufgeregte Kitze dann schneller. Dann liegen sie zusammengerollt und horchen  aufmerksam oder schlafen sogar. 



Nachdem die letzte Landmaschine die Wiesen verlassen hat, werden die Kitze wieder frei gelassen.

Dann ziehen wir uns zurück, damit die Ricke sich nicht weiter gestört fühlt und zu ihren Kitzen zurück kommen kann.

Manchmal können wir sofort erleben, wie die Ricke zu ihren Kitzen kommt oder wir kontrollieren nach 2-3 Stunden, ob die Kitze abgeholt wurden.